Fremd- statt Selbstbestimmung resp. Stadt voller fremder Richter.

Wie weiter in St.Parkplatz?

Zürich will trotz Konsens Parkplätze ersatzlos aufheben (Zähringerplatz).
St.Gallen kann das trotz fehlendem Parkplatzkonsens nicht?
Richtplan der Stadt St.Gallen, V4 Parkierung.

Wieso müssen wir Städter die Verkehrsprobleme lösen, deren Ursachen in der Agglomeration liegen?
Für deren Probleme müssen wir noch unsere Lebenszeit und Stadtratslöhne opfern, obwohl wir selbst meist längst zu Fuss, mit dem Velo oder öV unterwegs sind.

Für die Appenzeller Bahnen, mehrheitlich für Agglos, werden Parkplätze sofort aufgehoben. Für die Städter beim Markt- und Blumenmarktplatz nicht?
Über den Autozentrismus der Stadtbehörden selbst in Wohnquartieren auf Kosten der Entwicklung und Integration von Kindern und anderen Anwohnern habe ich mich hier schon genügend ausgelassen.

Wären oberirdische Parkplätze teurer als Tiefgaragen wären jene mangels Nutzung längst aufgehoben.

Ich will lieber über Velowege diskutieren, Begegnungszonen in Wohngegenden, Quartierplätze, Schulwege etc.
Aber dafür bleibt dann keine Zeit übrig wegen der Klimaheizer-Prioritäten des Bauamts.

Die Mehrheit in der Stadtverwaltung sind Agglos.
Die bestimmen unsere Politik nicht unser Stadtrat.
Egal wie links, liberal oder grün wir Städter den wählen.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s