Bünzlistadt

https://kurzverbloggt.ch/zukunft-oev-st-gallen/

Die Leute haben längst durch ihr Verhalten abgestimmt.
Sie wollen mehr Strassen und weniger öV.
Der massive Ausbau der Stadtbusse durch Ex-Stadtrat Brunner hat nichts gebracht. Übung abbrechen.
Veloverkehr auf Hauptachsen oder Slalom in Quartierstrassen zwingen, um den MIV einzubremsen resp. für oberlehrerhafte Gewissensbisse dieses zu missbrauchen, genausowenig.
Stadtregierung und -parlament verhält sich ja genauso passiv. Wo ist das Fairtiq uva. zur Finanzierung von 3. Autobahnröhre und Teilspange, die Förderung des kombinierten Verkehrs gemäss städtischem Richtplan 4.3, marktwirtschaftliche Parkplatztarife gemäss Angebot und Nachfrage etc?
Staatliche Teilnahme an Privatunternehmen wie der Cityparking AG, ohne Widerspruch, dass immer mehr Parkplätze in der Stadt privatisiert und damit der demokratischen Kontrolle entzogen werden?
Oder werden beim UG25 80% Privatparkplätze geplant, damit die Anwohner dort ihr Fahrzeug zur Befreiung des knappen öffentlichen Grunds für alle abstellen können?
Meine ganze Familie fährt jeden Tag bei jedem Wetter, auch bei Schnee, mit dem Velo zur Arbeit resp. Schule. Warum müssen wir den öV wie auch Strassenausbauten über städtische Einkommenssteuern massiv mitfinanzieren und trotzdem wird unsere Wahl des Verkehrsmittels insbesondere in der Stadt St. Gallen immer gefährlicher und unattraktiver?

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s