Privilegierter Filz

twitter

twitter

 

Ein einziges Quartier wird entlastet.
Und die anderen, vielfach noch mehr Belasteten?

Was ist z.B. mit dem Knoten Heiligkreuz, der jetzt schon z.T. 60% mehr Verkehr ertragen muss?
Das ist haltbar?
Und deren Quartiervereinvertreter, wie auch alle anderen, sind noch für die Entlastung des Riethüslis mit dreistelligen Millionenbeträgen.
Oder ist bereits ein neues Megastrassenbauprojekt aus Richtung Nordost in petto?

Was ist mit den anderen Bewohnern der Stadt?
Denen wird angedroht, dass sie bei Ablehnung dieser Initiative und der 3. Röhre im Verkehr ersaufen gelassen werden.

Im Toggenburg muss man wohnen, dass der Kanton auf Bürger Rücksicht nimmt.

 

Bütschwil:

Einwohner: 3´500
Verkehrsaufkommen: 16´391 Fahrzeuge
Kosten: 200 Millionen Franken

Bütschwil

Bütschwil

Riethüsli:

Einwohner: 4´403
Durchschnittliches Verkehrsaufkommen: 12´800
Kosten: ?

Heiligkreuz:

Einwohner: 8´134
Verkehrsaufkommen: Langgasse 16´100
Sonnenstrasse 14´600

kronbühl

Bruggen:

Einwohner: 12´367
Verkehrsaufkommen: 21´900

Neudorf:

Einwohner: 8´858
Verkehrsaufkommen: 12´900

etc. etc.

Geht es nicht um die Bürger, sondern darum, wer im Filz am besten verknüpft ist?
Z.B. Quartierpräsident des Riethüslis Hannes Kundert als Ex-FDP-Stadtparlamentarier?
Oder FDP und SVP Wählende im Toggenburg?

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s