Doppelter Bus-Tarif für Stadtkinder

Jedes Kind in der Stadt, das vom Kindertarif beim öV profitiert (Halbtax-Abo für Kinder gibts ja nicht), hat auch einen städtischen Schülerausweis.

Was ist so immens verwaltungsaufwendig, wenn Stadtschüler gegen vorweisen dieses Schülerausweises beim Einwohneramt eine MFK zum letztjährigen Tarif erhalten würde?

Fast alle Regionsgemeinden unterstützen Einheimische bei den Tarifen (Mörschwil sogar beim Eintritt ins städtische Hallenbad Blumenwies, Wittenbach bei der städtischen Freihandbibliothek, Steinach bei den Badiparkplätzen etc. usw.), nur die Stadt nicht.

Einheimischenbevorzugung ist Standortpolitik im Steuerwettbewerb besonders beim örtlichen Tarif- und Steuerdschungel.

In der Stadt wohnen muss sich lohnen.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Doppelter Bus-Tarif für Stadtkinder

  1. Pingback: «Neue Zone belastet ÖV-Nutzer» | St. Gallenblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s