Fehlende Quartierverbindung

Gemäss meinen Recherchen ist im Jahre 2008 ein separater Rad- und Gehweg auf der Schönbüehlstrasse ins kantonale Strassenbauprogramm aufgenommen worden.

Die Quartiere Südost sind mit denen im Nordost mittels öV nur duch Umweg inkl. Umsteigen über das Neudorf erschlossen.

Die Oberstufenschüler aus den Quartieren Achslen, Vogelherd, Reherstrasse und Umgebung müssen für ihren Schulweg zum Oberstufenzentrum Oberzil entweder einen langwierigen Weg über das Neudorf oder die gefährliche, autobahneinfahrtkreuzende Schönbüelstrasse mit mindestens vier Lichtsignalhalten auf 600m Strecke, die grüne Welle ist für Autofahrer aber nicht für velofahrende Oberstufenschüler eingestellt, in Kauf nehmen.

Macht die Stadt endlich genug Druck beim Kanton, damit dieser beschlossene Strassenbau nicht nur für Oberstufenschüler, sondern für die Vernetzung der Bewohner der beiden Quartiere endlich realisiert wird?

Was sollen zB diese unsinnigen Velolichtsignalanlagen? Müssen Radfahrer auf der Schönbüelstrasse anderen Radfahren von der Autobahnausfahrt kommend Vortritt geben?

Man könnte zB die Radstreifen an den Strassenrändern aufheben und dafür die Mittelinsel nach Westen verlagern. Auf der Ostseite hätte es dann noch genügend Platz für einen separaten Rad-/Gehweg.
Das kostet sehr wenig und würde neben einem massiven Sicherheitsgewinn für den Langsamverkehr auch Stadtquartiere einander näher bringen.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s