Kant. Abstimmung: Pflegefinanzierung

Bis anhin wurde Pflegepatienten, deren Einkommen und Vermögensverzehr nicht zur Deckung der Pflegekosten reichte, mittels Ergänzungsleistungen der Gemeinden die nicht gedeckten Kosten bezahlt.

Scheinbar wird nun auch Reicheren per Umverteilung mehr an ihren Pflegekosten von der Allgemeinheit übernommen.

Wer in einem Alters- und Pflegeheim wohnt, braucht aber kein Vermögen mehr, da dort ja alle Lebensbedarfskosten gedeckt sind.

Durch die beträchtlichen jährlich wiederkehrenden Mehrkosten für die Allgemeinheit, die durch dieses neue Pflegefinanzierung enstehen, können dafür Personen mit Pflegebedarf weiterhin einen Teil ihrer Altersrente und besonders ihres Vermögens behalten.

Ist das Ziel dieser neuen Pflegefinanzierung, dass diese Menschen bei ihrem Ableben noch möglichst viel Vermögen steuerfrei vererben können zu Lasten des Staates?

Besonders jetzt bei dem immensen strukturellen Defizit kann der Kanton jährliche Mehrausgaben von über 40 Millionen Franken nicht finanzieren.

Vielleicht irre ich mich in meiner Annahme. Aber was ich aus dem Abstimmungsbüchlein herauslesen kann, spricht für mich für ein deutliches NEIN zu diese Vorlage.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s