Marktwirtschaftliche Parkplatztarife

Mein inzwischen von mir gelöschter Beitrag auf mysg.ch:

„Um die Nachfrage nach Parkplätzen zu steuern, könnte man zeitlich unterschiedliche Parkplatztarife einführen.
Wer morgens zwischen 7 und 8 Uhr in der Innenstadt parkieren will, zahlt 20 Franken für die erste Stunde. Wer abends am Stadtrand parkiert, zahlt für die ganze Nacht 1 Franken.
Was heutzutage als Parkplatzbewirtschaftung „verkauft“ wird, hat mit Steuerung von Angebot und Nachfrage nichts zu tun.“

Antwort von Moderator St. Gallen:
Parkplatzbewirtschaftung funktioniert tatsächlich über den Preis. Es gibt Studien, die aufzeigen, dass in Einkaufszentren und Freizeitparks eine Gebühr von CHF 4.00 pro Stunde die Nachfrage auf diesen Arealen um 15-20% senkt. Das heisst aber nicht, dass der Verkehr im gleichen Mass abnimmt. Man weiss auch, dass hohe Gebühren zu vermehrtem Suchverkehr führen.

In St.Gallen haben wir ein differenziertes System nach dem Prinzip; je näher am Zentrum desto höher die Gebühr. Wir unterscheiden auch zwischen Tag- und Nachttarifen. Man versucht auch mit dem Parkplatz-Leitsystem den Verkehr zu lenken. Das System wirkt steuernd, ist aber je nach Sichtweise zuwenig oder auch zuviel steuernd. Ein Thema, das immer wieder zu politischen Diskussionen führt. Mit dem Projekt Marktplatz geht die Stadt St.Gallen dann noch einen Schritt weiter. Der Parkplatzkonsens, den alle Parteien und Interessensgruppen mittragen, lässt um den Marktplatz rund 150 öffentliche oberirdische Parkplätze verschwinden und zentralisiert die Parkplätze.

Eine Stadt ist ein faszinierendes und sehr komplexes System mit vielen Mitspielern, darum kann man Parkplatzgebühren auch nicht nur nach Angebot- und Nachfrage festsetzen. Private haben Interesse an bezahlbaren Parkplätzen, die Öffentlichkeit will keine Umweltbelastung durch Suchverkehr, das Verkehrsaufkommen möchte man reduzieren, aber trotzdem möglichst nahe ans Ziel fahren, und… und… und. Nur wenn die Interessierten im dauernden Gespräch bleiben, kommt man bei solchen Themen weiter.

Meine bisher öffentliche Antwort:
„Dass dem grössten Platzverschwender am meisten Freiraum zur Verfügung gestellt wird zeugt von einer armseligen Wertehaltung. Insbesondere da die meisten dieser Raumverschlinger nicht einheimische Stadtsteuerzahler sind.

Weitere Gedanken:
In einer Stadt, im Gegensatz zu Einkaufszentren auf der grünen Wiese mit mehr Parkier- als Verkaufsfläche, sind die Platzverhältnisse äusserst eingeschränkt.

Bei Liegenschaften herrscht maximaler Wettbewerb. An äusserst attraktiven Standorten können sich aber nur noch quartierasoziale Banken und Versicherungen Liegenschaften leisten, obwohl dort mehr Einheimische für die soziale Kontrolle statt grösseres Polizeitcorps auf ihren eigenen Gassen und Plätzen wünschenswert wäre.
Auf Strassen und Parkierfläche daneben herrscht aber sozialistische Planwirtschaft, obwohl diese Fläche massiv höherwertig genutzt werden könnte. Effiziente Nutzung des spärlich vorhandenen Raums in der Stadt scheint für Wirtschaftsvertreter!? in Stadtparlament und -rat kein Thema zu sein.

Wieviel Leistungen erbringt die Stadt insbesondere die Stadt St. Gallen umgeben von Landgemeinden, damit unser veralteter Föderalismus noch funktioniert. Dieser stammt aus einer Zeit, als die Bevölkerung höchstens per Pferdekutsche aber die grosse Mehrheit der Durchschnittsbürger noch zu Fuss unterwegs war.
Diese folkloristiche Werthaltung bezahlt letztendlich der Stadtsteuerzahler durch hohen Steuerfuss, obwohl Stadt der Ort der effizientisten Wirkung von Staatsausgaben ist und sie darum in einer echten Marktwirtschaft mit Steuerwettbewerb den tiefsten Steuerfuss der ganzen Region haben müsste.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Marktwirtschaftliche Parkplatztarife

  1. Pingback: Dem Stau eine Chance geben | St. Gallenblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s