Mobile Kommunikation

Die mobile Kommunikation wird immer beliebter.
Gleichzeitig steigt damit die Strahlenbelastung insbesondere in dichbesiedeltem Gebiet, weil vor allem eine qualitativ bessere Abdeckung gefordert wird.

Hier wäre das openwireless eine Alternative, da es massiv weniger Strahlung verursacht als herkömmliche Handyantennen.
Diese braucht es nur noch in ländlichen Gebieten.
Im Ausland werden aus diesem Grund in städtischen Agglomerationen Handyantennen abgerissen und durch Wifi ersetzt.

Die elektronische Fahrgastinformation an Haltestellen würde sich als „Access-Punkte“ zur Verbreitung des openwireless geradezu anbieten.
Selbst fahrende Busse könnten als Router fungieren, wie auch jedes Wlan-fähige Handy.
Auch zur Strassenverkehrssteuerung wären dadurch neue ungeahnte Möglichkeiten vorhanden.

Von Stadtrat Brunner erwarte ich immer noch das weitere Vorgehen beim openwireless. Eine Medienmitteilung vom Februar 2009 verspricht eine Studie auf Ende April 2009.
Bis jetzt hat aber nicht mal jemand vom Verein openwireless etwas über diese Studie gehört.

Zu erwarten ist aber, dass Telekommunikationsanbieter dadurch ihre Renditen schwinden sehen, und alles daran setzen, um diese Technologie zu behindern.

siehe auch: Artikel Glasfasernetz

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s