Abstimmung: Strom ohne Atom

Eigentlich ist es widersinnig über einen einzelnen Energieträger wie Strom zu diskutieren.
Insbesondere Strom kann man aus den vielfältigsten Ressourcen gewinnen (Wind, Holz, Sonne, Uran, Wasser, Abfall, Diesel, Kohle, Velodynamo etc.) .

Wir müssten endlich über Energie sprechen.
Wie wir trotz unserem Energieverbrauch unabhängig und selbstbestimmt bleiben können.
Wie wir mit den in unserem Land vorhandenen resp. produzierbaren Energien auskommen können.

Ich will nicht zu denen gehören, die vor der schleichenden Islamisierung warnen, aber keine Probleme damit haben, Milliarden an in der Schweiz erzielten Einkommen für Energieimporte aus islamischen Ländern zur Erhaltung des eigenen Lebensstandarts auszugeben.
Uranproduzierende Länder genügen wohl genausowenig unseren schweizerischen Ansprüchen an sozialer Sicherheit, Umweltschutz, Rechtsstaatlichkeit, direkte Demokratie etc.

Die Entsorgung radioaktiver Abfälle mag zwar technisch möglich sein, politisch durchsetzbar ist sie bis jetzt aber noch in keiner Demokratie.

Die billigste (resp. Gratis-)Energie ist diejenige, die man erst gar nicht verbraucht.
Was nützt die Förderung alternativer Energien, wenn sie allerhöchstens die Zunahme des Energieverbrauchs abdecken kann.
Zuerst muss der ständig zunehmende Energieverbrauch gestoppt werden, dann kann man an Substitution durch alternative Energien denken.

In einer Marktwirtschaft ist der Preis einer Ware massgebend für das Konsumverhalten.
Wer aber weiss schon, wieviel er pro Jahr an Stromkosten bezahlt oder erst recht wieviel kwh er verbraucht.
Nieder- und Hochtarifzeiten könnte man mehr der Nachfrage anpassen (wieso ist zB am Feiertag 1. November Hochtarif obwohl durch Funksteuerung es möglich wäre, auch dann Niedertarif anzubieten).
Progressive Stromtarife würde genauso das Sparen fördern. Allfällige Überschüsse könnte man via Gutscheine an die Bevölkerung zurückgeben (wieso diese geniale System nicht weitergeführt wird, ist mir schleierhaft).

Dann kann jeder selbst entscheiden, welche Stromproduktionsform er will, ob er mit dem Gutschein mehr Strom von dubiosen Produzenten bezieht, sich eine Solaranlage aufs Dach stellt, Stromsparlampen kauft oder einfach nur das Licht löscht und sich mit der Gutschrift etwas Sinnvolleres leistet.

Eigentlich müsste ich 2x Nein stimmen. Obwohl ich damit wahrscheinlich ein falsches Signal sende.
Mit einem Ja zur Initiative müsste am ehesten mehr für Stromabstinenz getan werden.
Da aber Regierungen und Volksvertreter höchst widerwillig und kaum dem Volkswillen entsprechend Initiativen (siehe Städteintiative und Richtplan) umsetzen, scheint auch das keine Lösung.
Den Gegenvorschlag lehne ich ab. Was im Jahr 2050 passiert betrifft die meisten heutigen Urnengänger nicht mehr oder nur noch marginal. Es hat bereits eine Generation von (zu) billigem Atomstrom porfitiert. Das weiterhin kommende Generationen mit den Auswirkungen des Lebensstils ihrer Vorfahren ohne dafür Mitverantwortlich zu sein klarkommen müssen, widerspricht meinem Empfinden von Nachhaltigkeit.
Soll doch jeder seinen eigenen Dreck wegputzen.

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s