Mail an Regierungsrat Haag

Sehr geehrter Herr Regierungsrat Haag

Sie unterstützen die Forderung nach einer Südspange in der Stadt St. Gallen.
Sie sehen aber, dass der Verkehr hausgemacht ist, fordern aber Gelder des Bundes statt die heimische Bevölkerung für ihre selbst verursachten Probleme selbst bezahlen zu lassen.

Sie wollen den Langsamverkehr gleichfalls fördern wie auch den öV.
Werden aber gleichviel Steuergelder in den Langsamverkehr investiert wie in den Ausbau der Autostrassenkapazität? Oder wird wieder ein Verkehrsmittel massiv bevorzugt?

Wo die Ressourcen begrenzt sind (Verkehrsfläche) müsste doch jeder ökonomisch denkende Mensch nach mehr Effizienz streben.
Der MIV insbesondere der private ist aber das ineffizienteste Verkehrsmittel in der Stadt (1,2 Personen/Fahrzeug inkl. die benötigte Abstellfläche auf teurem innerstädtischem Boden).
Das zeigt zudem auch der Blick auf die Benzinuhr. (Energieeffizienz bei Gebäuden aber nicht bei der Mobilität?).

Was in St. Gallen fehlt, ist eine nachhaltige Investition in den bisher kaum beachteten kombinierten Verkehr. Park&Ride-Anlagen am Stadtrand mit schnellen öV-Verbindungen ins Zentrum und städtischen Gratisvelos. Mehr Velotransportkapazitäten in Bussen und Bahnen. etc. etc.

Wieso kann man nicht von der Autobahnausfahrt unterirdisch direkt in eine Tiefgarage, sondern muss sich zuerst durch Wohnquartiere quälen?
Wieso die Appenzeller-Bahn beim Riethüsli anstatt den Strassenverkehr unterirdisch und diesen direkt zum Kreuzbleicheautobahnanschluss leiten?
Wieso die tagsüber freistehenden Parkplatzkapazitäten in den Einkaufszentrum am Stadtrand nicht für Berufspendler mit P&R verwenden (günstige Parkgebühr und Busbillet für Hin- und Rückfahrt bereits enthalten).
Wieso muss der Autoverkehr von der Kreuzbleicheautobahnausfahrt oberirdisch geführt werden, um dann wieder bei der zukünfigen Fachhochschule unter die Erde in der Tiefgarage zu verschwinden?
Das ganze Bahnhofsareal von der Fachhochschule bis zum Bahnhofplatz könnte man als riesigen zentralen unterirdischen Parkplatz ausbauen mit direkten Tunnelanschuss an die Autobahn und so die ganzen innerstädtischen Strassen vom Autoverkehr entlasten.
Selbst mit 40km/h ist man auf der Autobahn schneller und effizienter durch die Stadt als innerorts und würde dadurch erst noch die Strassenkapazität der Autobahn massiv vergrössern.

Ich finde, ein Auto in der Stadt ist so sinnvoll wie ein Fahrrad auf der Autobahn. Obwohl der einte nur sich selbst

Advertisements

Über gallenblog

gallenblog@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s